30 Grad im Schatten, über 900 angemeldete Kinder, 15 Zeltstationen und ein Wilhelm-Ostwald-Park im Ausnahmezustand … im positiven Sinn natürlich!

Am 05.06.2019 war es wieder soweit. Der Wilhelm-Ostwald-Park hat eingeladen zum diesjährigen „Experimentieren im Park“. Und über 900 Kinder aus den Schulen, Kitas und anderen (Bildungs-)Einrichtungen der Region sind der Einladung nachgekommen, um gemeinsam viele spannende Dinge zu entdecken und zu bestaunen. Die Veranstaltung ist ein Projekt der Gerda und Klaus Tschira Stiftung und findet seit 2017 im Wilhelm-Ostwald-Park in Großbothen statt. In diesem Jahr haben die GeoWerkstatt Leipzig e.V. gemeinsam mit dem Geopark Porphyrland – Steinreich in Sachsen eine Zeltstation bespielt. Es drehte sich natürlich (!) alles um “Boden, Gesteine und Vulkanismus“. Lest selbst!

Text und Fotos von Martin Rust und Ronny Schmidt

“Der Wissensdurst von Kindern im Vor- und Grundschulalter ist nahezu grenzenlos. Kleine Nachwuchsforscher wollen die Welt, die sie umgibt, begreifen und sich mit ihr und ihren Erscheinungsbildern auseinandersetzen. Dazu braucht es Erwachsene, die ihnen die ‘selbstverständlichen’ Prozesse erklären, die ihre Neugier pädagogisch begleiten und die Kinder auf ihrem Weg zu Kreativität und Erkenntnis motivieren.“ Und genau diesem Interesse der Kinder widmet sich das Projekt „Experimentieren im Park“. Es bietet den teilnehmenden Kindern die Möglichkeit, ihrem natürlichen Forscher- und Wissensdrang uneingeschränkt nachzugehen.

Zusammen mit dem Geopark Porphyrland – Steinreich in Sachsen haben wir die Zeltstation zum Thema „Boden, Gesteine und Vulkanismus“ bespielt. An unserer Station machten wir auf experimentell-spielerische Art und Weise die Themen Boden, Gesteine und Vulkanismus erlebbar und verständlich.

Der Boden ist zentrale Grundlage für alles Leben auf der Erde. Was steckt in ihm drin? Wie ist er entstanden und was macht ihn so besonders? Mit dabei: Boden „zum Anfassen und Fühlen“. Kleine Experimente sollen verdeutlichen, was den Boden so wertvoll für unser Ökosystem oder z.B. den Wasserkreislauf macht. Unter der Erdoberfläche verbirgt sich aber noch viel mehr: Gesteine! Gemeinsam haben wir mit den Kindern und Schülern herausgefunden, wie alt die (Ge-)Steine unter unseren Füßen sind, wie sie entstanden sind und wie man diese unterscheiden kann. Dabei gibt es viele Fragen: Können Steine eigentlich schwimmen? Warum glänzen und funkeln manche Steine und welche Geheimnisse verraten sie uns noch?

Zusammen mit dem Geopark Porphyrland wurde natürlich auch der Vulkanismus in der Region vor 290 Millionen Jahren thematisiert. Wusstet ihr, dass in der Region um Grimma und Rochlitz riesige Vulkane ausgebrochen sind, deren Spuren man noch heute in der Landschaft entdecken kann? Wir haben das im „Kleinen“ mal nachgespielt. Und alle waren begeistert!

Bei verschiedenen anderen Spielen konnten sich die Kinder und Schüler zudem der Erdgeschichte thematisch nähern – mit dabei unser Mineralien-Memory und „Erdgeschichte zum Ausmalen“.

Leo, Martin und Ronny von der GeoWerkstatt sowie Christian, Lothar und Thomas vom Geopark Porphyrland hatten viel Spaß und wir hoffen, alle Teilnehmer und Besucher an unserer Zeltstation ebenso.

Ihr wollt auch mal bei euch in der Schule oder Kita Gesteine und Mineralien mit uns bestimmen bzw. die bunte „Kristallwelt“ kennen lernen? Dann meldet euch einfach ganz unverbindlich bei uns unter:

Email an: vorstand@geowerkstatt.com

Kategorie: Allgemein, Veranstaltung |

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.