Aviation und Logistik in Leipzig

Die Exkursion greift die Entwicklung des Logistikbereiches im Norden von Leipzig auf und folgt den Spuren der Luftfahrt. Martin Rust – GeoWerkstatt-Mitglied und Teilnehmer hat die Exkursion für uns nocheinmal zusammengefasst.

Martin

 

Das Hat sich geLohnt

– ein Erfahrungsbericht von Martin Rust

 

Vom Erdkugeleifer gepackt, trafen sich Studierende der Geographie und Mitglieder der GeoWerkstatt Leipzig e.V. zu einer abendlichen Exkursion in den Leipziger Nordraum. Das Ziel: Dalsey, Hillblom und Lynn – kurz DHL, ein weltweit führendes Logistikunternehmen, welches hier ein Luftfahrt-Drehkreuz (Hub) für den nächtlichen Expressversand betreibt.

Warenumschlag und auch die Luftfahrt haben in Leipzig eine lange Tradition. Die Exkursion führte zunächst auf das Gelände des ersten zivilen Flughafens in Leipzig-Mockau, wo die Exkursionsteilnehmer neben dem alten Abfertigungsgebäude noch die Nachnutzung (u.a. Schenker, Logistikpark) der Nachnutzung (u.a. Quelle-Versandzentrum) des alten Messe-Flughafens erleben konnten.

Weiter ging es zu einem Aussichtshügel im Nordbereich des Flughafens Leipzig/Halle, der sowohl bei Starts und Landungen (für alle sichtbar, oder besser kaum sichtbar), sowie dem Passagieraufkommen nicht zur obersten Liga in Deutschland gezählt werden kann.

Der nächste Exkursionsstandort: Ein kleines (Kurs-)Dorf, gelegen zwischen den beiden Start- und Landebahnen und an den Verkehrsträgern Schiene und Autobahn, das sich nicht vom Kurs abbringen lässt, sondern sich gegen eine drohende Landnahme durch den Flughafen mit der Errichtung hoher Mauern wehrt… Oder dienen diese vielmehr dem Lärmschutz für die verbliebenen 38 Einwohner?!

Naheliegend waren auch die Besichtigung des Flughafenterminals und die dortige Beobachtung von Nutzung und Auslastung des überdimensioniert wirkenden, nicht ausgelasteten Gebäudekomplexes. Dann ging es weiter zu DHL. Beim Frachtaufkommen ist Leipzig endlich spitze! Also Zweiter hinter Frankfurt…

Nach der Einschleusung in den Sicherheitsbereich bei DHL wurde der obligatorische Imagefilm vor- und die Gruppe durch die weitläufige Sortieranlage, die größte ihrer Art in Deutschland, geführt: Der Weg eines Päckchens vom Offload zum Reload, via Scanner, Zoll und Hospital. Auch ein Blick über das weitläufige Vorfeld und ins Kontrollzentrum wurde dabei gewährt.

Alles in allem war es eine sehr gelungene Erkundung der Bereiche Logistik und Aviation in Leipzig, zu einer, für Exkursionen, eher untypischen Tageszeit. Vielen Dank dafür an die GeoWerkstatt Leipzig e.V. und alles Gute zum zehnjährigen Bestehen!

Dauer & Termine: nach Vereinbarung
Kosten: nach Vereinbarung

Kontakt: Ronny Schmidt
Tel: 0179-4590873
Anmeldung: vorstand@geowerkstatt.com

 

1 Antwort zu Aviation und Logistik in Leipzig

  1. Jens Kunath sagt:

    Exkursion „Aviation und Logistik in Leipzig“ auch für eine Kindergruppe 10-13 Jahre möglich?
    Wir wären an einer stadtnahen Aktivität im November (voraussichtlich 09.11.2013) interessiert.

    Freundliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.